Wissenschaftliche Leitung für den Bereich Wissen, Beratung und Innovation (m/w/d) als Elternzeitvertretung

Der Dienstort ist Berlin. Die Stelle ist bis zum 29.02.2024 befristet.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an Entgeltgruppe 14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst. Die Stelle ist grundsätzlich zur Teilzeit geeignet ab mind. 60%.

Die Bundesstiftung Gleichstellung wurde im Mai 2021 durch Gesetz als bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts gegründet und arbeitet zurzeit mit einem Kernteam am Aufbau der Stiftung. Gesetzlicher Stiftungszweck ist die Stärkung und Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland. Sie arbeitet mit Daten und Fakten zu Gleichstellungsthemen und beauftragt Studien. Sie unterstützt den bundesweiten öffentlichen Diskurs zu Gleichstellung. Zudem soll die Stiftung Fortschritte bei der Umsetzung, insbesondere in den Bereichen Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sichtbar machen und vorantreiben.

Die Stiftung wird ein offenes Haus der Gleichstellung, ein Ort der Innovation sein, an dem viele Akteur*innen die Gelegenheit haben zusammenzukommen, sich zu vernetzen und auf einer fundierten Wissensbasis gemeinsam neue Projekte, Kampagnen und Veranstaltungsformate zu entwickeln.

Tätigkeiten

Die Aufgaben sind:

  • Leitung im Bereich Wissen, Beratung und Innovation der Bundesstiftung Gleichstellung
  • Konzeption von innovativen Formaten für Wissenstransfer, Beratung und innovative Projekte
  • im Bereich der Gleichstellung
  • Verantwortlichkeit für den Gleichstellungsatlas, seine Datenerhebung und Weiterentwicklung
  • Beratung und Wissenstransfer für Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft
  • Anleitung eines wissenschaftlichen Teams
  • Projektcontrolling, Budgetsteuerung und Personalführung
  • Vergabe von anwendungsorientierten Forschungsprojekten und Gutachten
  • Wissenschaftliche Begleitung der Organe und Gremienarbeit der Bundesstiftung

Profil

Von den Bewerber*innen erwarten wir:

Neben einem sozialwissenschaftlichen, juristischen, ökonomischen, medienwissenschaftlichen Hochschulabschluss oder einem Abschluss in trans- bzw. interdisziplinärer Geschlechterforschung oder einem vergleichbaren Abschluss bringen Sie nachweisbar mit:

  • Hervorragende Kenntnisse im Bereich der anwendungsbezogenen Gleichstellungspolitik
  • Vertiefte Kenntnisse in anwendungsorientierter Gleichstellungsforschung und der Erhebung, Verarbeitung und Darstellung von quantitativen Daten
  • Eigene gleichstellungsrelevante wissenschaftliche Forschung und Veröffentlichungen
  • Vertiefte Kenntnisse im Bereich Beratung und Wissenstransfer im Bereich Gleichstellung
  • Breite Kenntnisse der aktuellen geschlechterpolitischen Fachdebatten und Akteurskonstellationen, inklusive ihrer Intersektionen
  • Langjährige Erfahrung (mindestens 3 Jahre) in Bereichen der Beratung von Politik, Verwaltung, Wirtschaft oder Zivilgesellschaft
  • Fähigkeiten im öffentlichkeitswirksamen Transfer von wissenschaftlichen Ergebnissen im Bereich der Gleichstellung
  • Erfahrungen mit wissenschaftlichen Beratungs- und Fachgremien
  • Erfahrungen im Wissensmanagement
  • Breite Erfahrung im Arbeiten mit und Anleiten von interdisziplinären Teams
  • Erfahrungen im Einwerben von Drittmitteln
  • Erfahrungen in der Projektleitung und Budgetverwaltung
  • Sehr gute Kenntnisse im Feld der Forschungsförderung inklusive Vergabe, Begleitung und Veröffentlichung von Studien und Gutachten
  • Kooperations- und Vermittlungsvermögen
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kommunikations- und Präsentationsstärke (auf Deutsch und Englisch)

Als Leitungskraft erwarten wir eine zugewandte Mitarbeitendenführung, Zielorientierung und eine ausgewogene fachpolitische Handlungssicherheit; strategisches, vorausschauendes Denken sowie ein hohes Maß an Eigeninitiative und -verantwortung.

Informationen zur Bewerbung

Die Stiftung ermöglicht mobiles Arbeiten im Ausgleich mit Organisations- und Teaminteressen.

Wir freuen uns über Bewerbungen von allen Menschen und über Vielfalt in Bezug auf Geschlecht, ethnische und soziale Herkunft, Behinderung, Alter, Religion/Weltanschauung und sexuelle Identität (sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität).

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Die Ziele der Gleichstellung von Frauen und Männern gemäß dem Bundesgleichstellungsgesetz werden berücksichtigt.

Wir freuen uns über eine anonymisierte Online-Bewerbung im Rahmen eines zweistufigen Verfahrens bis zum 09.12.2022 über das Stellenportal des öffentlichen Dienstes www.interamt.de, Stellen-ID 884759.

Bitte den Bewerbungsbogen sowie alle Formularergänzungen vollständig und umfangreich ausfüllen und dabei beachten, dass keine Rückschlüsse auf das Geschlecht gezogen werden können. Dies umfasst auch die Nutzung eine Emailadresse, die keine Rückschlüsse auf die Person zulässt. Die Vorentscheidung wird über die Beantwortung der dort gestellten Fragen erfolgen. Erst im zweiten Schritt werden die Ausgewählten gebeten die Anonymisierung aufzuheben und ihre Zeugnisse einzusenden.

Für Fragen im Zusammenhang mit der Bewerbung ist Frau Andrea Walter vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, die das Bewerbungsverfahren für die Stiftung betreut, unter der Rufnummer 0221 3673-4424 erreichbar.

Datenschutzerklärung: https://www.bafza.de/datenschutzerklärung.html.

Das Direktorium der Bundesstiftung wird Einblick in die Bewerbungsunterlagen nehmen.

Stellenausschreibung im PDF-Format.

Seite teilen